Trainingszeiten

Ab April wird wieder draußen trainiert!
Baseball
Dienstags und Donnerstags
18:00 Uhr - 20:00 Uhr
auf dem Lizards Field
Softball
Montags und Donnerstags
18:00 Uhr - 20:00 Uhr
auf dem Lizards Field

Nächstes Spiel

10. June 2017 14:00
vs. Hamburg Marines II
at away

Letztes Spiel

7. May 2017 15:30
Holm 69ers SB (11)
Lady Lizards (3)

Lübecker Turnerschaft

Vorbericht: Herrliches Wetter, super Spiele

Bei bestem Wetter nahmen die Lizards Damen die Holm Westend 69ers auf dem Softball Feld in Empfang. Das erste Spiel war ein reiner Nervenkrimi, den die 69ers knapp mit 3 Punkten Vorsprung gewannen und das nachdem die Eidechsen noch heran kommen konnten. Das 2. Spiel starteten die Holmerinnen mit ihrer erfahrensten Pitcherin gegen die es auch schon in der Vergangenheit zu Problemen in der Offense gab. Doch alle Lizards, inkl. der Rostocker Verstärkung, schlugen sich gut und konnten sogar drei Runs scoren, auch wenn man zum Schluss die weiße Flagge hissen musste. Großer Dank geht an alle Helfer und Unterstützer und auch an die 69ers die mit uns einfach das gute Wetter mit guten Spielen genossen haben.

Softball: Vorbericht 2.Spieltag

An diesem Sonntag steht für die Damen der Lübeck Lizards der zweite Spieltag in der Verbandsliga Hamburg / Schleswig-Holstein an. Zu Gast auf dem Softballplatz der Lübecker Turnerschaft (Possehlstr. 5) sind die Holm Westend 69er Sisters, gegen die man in den vergangenen 5 Jahren nur zwei von 11 Ligaspielen gewinnen konnte. Auch wenn die Ladies der Lizards die klaren Underdogs sind, nichts ist unmöglich. Spiel 1 des Doubleheaders beginnt um 13:00 Uhr. Spiel 2 um 15:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Damen der Lübeck Lizards splitten zum Saisonauftakt

Am vergangenen Sonntag trafen die Lizards Damen vor heimischer Kulisse auf die junge Mannschaft der Kiel Seahawks, die nach einer längeren Auszeit wieder am Ligabetrieb teilnimmt. Unterstützt werden die Damen der Lübecker Turnerschaft in diesem Jahr von vier Mädels der Rostock Bucaneras, die ihrerseits, aus Spielermangel, kein Team melden konnten. Weiterhin dabei ist die Kielerin Andrea „Dea“ Marquort, die mit ihrer Routine erneut das Outfield der Grün-Weißen verstärken wird.
Trotz 6 Grad Außentemperatur und einer unbeständigen Wettervorhersage gingen Lübeck´s Softballerinnen frohen Mutes in das erste Saisonspiel. Daran konnte auch ein kräftiger Hagelschauer pünktlich zum Spielbeginn nichts ändern. Für die Lizards am Pitcher-Rubber startete die sich noch in der „Ausbildung“ befindende Lisa Mewaldt, die aber bereits in der vergangenen Saison ihr Talent auf der Position aufblitzen ließ. Bevor Lisa allerdings ihren Rhythmus fand, erreichten einige Seahawks per Freilauf (Base on Balls) das erste Kissen. Drei Kielerinnen überliefen zudem die Homeplate, bevor das Halbinning zuende war.
Im ersten eigenen Angriffsrecht standen die Lübeckerinnen der jungen Louisa Marquort gegenüber. Die Tochter von Lizards Outfielderin Dea Marquort musste ebenfalls einige Schlagleute vorrücken lassen, kassierte aber nur 2 Runs, da u.a. ein Stealversuch der Lizards misslang.
Das 2. Inning begann Lisa Mewaldt, ähnlich wie im ersten Durchgang, mit einigen unsauberen Würfen auf Catcherin Anke Kottas, die ihre liebe Mühe hatte die Bälle vor sich zu halten. Die Kielerinnen rückten Base um Base vor, bevor das Angriffsrecht dank der 5-Run-Rule wechselte. Da auch die Seahawks nicht so recht ins Spiel fanden, konnten die Damen vom LT ebenfalls 5 Punkte auf die Anzeigetafel bringen und somit zum 7:8 verkürzen.
Durchgang Nummer 3 sollte am Ende das ausschlaggebende Inning sein. Während die Kieler erneut 5 Runs erzielen konnten, gelang den Lizards Damen im eigenen Angriff nicht viel. Xinhao Lin´s hoch geschlagener Ball wurde von der aufmerksamen Kieler Verteidigung aus der Luft gefangen, Dea Marquort an der ersten Base ausgeworfen und selbst ein Dropped Third Strike konnten die Seahawks souverän in ein Aus verwandeln. Zu mehr als einem Punkt reichte es in dem Inning leider nicht.
Mit nun 5 Punkten Rückstand wechselte Coach Frauke Eichholz Jana Maynicke als Pitcherin ein. Zwar schafften es die Lübeckerinnen nun die Kieler besser in Schach zu halten, zwei weitere Runs konnten dennoch nicht verhindert werden. Anfang des vierten Innings weckte ein Tripple von Helene Uhlmann zwar die Hoffnungen das Spiel auf den letzten Metern noch drehen zu können, doch das Pitching der jungen Kielerin wies einige Lübeckerinnen schnell wieder in die Schranken. So endete das erste Spiel verdient mit 15 zu 11 für die Kiel Seahawks, die nicht mit einem Win so früh in der Saison gerechnet hatten.

In der zweiten Begegnung des Tages, die aufgrund von Regen- und Hagelschauern mehrmals unterbrochen werden musste, standen sich Frauke Eichholz für Lübeck und Nina Theden für Kiel als Pitcher gegenüber. Frauke Eichholz machte es den Seahawks von Beginn an schwer und ließ im ersten Inning nur einen Run zu. Ihr Pendant musste die ersten beiden Schlagfrauen ziehen lassen und dann ein weiteres Tripple von Helene Uhlmann hinnehmen, das die beiden ersten Runner nachhause brachte. Auf einen Wild Pitch kam auch Helene Uhlmann ins Ziel, so dass Lübeck mit einer 3:1 Führung ins zweite Inning ging.
Frauke Eichholz verteilte an diesem Spieltag wenige Gastgeschenke, weshalb die Seeadler in den folgenden beiden Durchgängen ohne zählbaren Erfolg blieben. Offensive konnten die Lübecker Damen hingegen vier weitere Runs im zweiten Inning und einen Punkt im dritten Durchgang erzielen, so dass es zwischenzeitlich 8:1 stand.
Doch die jungen Seahawks gaben nicht auf und erzielten nach einer Regenpause im vierten Inning 5 Runs, da Lübeck´s Pitcherin, aufgrund der Unterbrechung, kurz ihren Rhythmus verlor. Wieder am Schlag taten sich die Echsen schwer. Ein Caught Stealing von Jana Maynicke und ein Strike Out von Xinhao Li führten zu zwei schnellen Aus für Kiel. Dank Doubles von Helene Uhlmann und Frauke Eichholz konnte aber dennoch ein Punkt erzielt werden. Mit einer 9:6 Führung ging man somit in das 5 Inning. Die Lizards waren fest entschlossen die zweite Partie nicht mehr aus der Hand zu geben.
So wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert und die Kielerinnen erneut mit nur einem Run schnell wieder in die Defense geschickt. Doch auch die Kieler wollten sich noch nicht geschlagen geben und so startete Nina Theden mit 2 Strike-Outs. Wieder oben in der Lineup angekommen und mit 2 Aus, schaffte man es aber aufgrund einiger Unkonzentriertheiten der Seahawks 3 Runs auf das Scoreboard zu bringen, bevor das aus Kieler Sicht erlösende 3. Aus erfolgte.
Mit einem Stand von 12 zu 7 und nur noch wenig Restspielzeit (2 Stunden Zeitbegrenzung) war das Ziel für das 6. Inning klar definiert. Drei schnelle Aus und das ohne viele Runs zu zulassen. Kiel gelangen in der Folge noch drei Punkte, bevor endlich das erlösende dritte Aus per Strike-Out den ersten Saisonsieg für die Lizards Damen sicherte.
Die neuen Spielerinnen der Rostock Bucaneras fanden sich schnell ein, jedoch war ihnen von Zeit zu Zeit die fehlende Routine anzumerken. Die Lizards bedanken sich an dieser Stelle bei Nils Harstall und Kai Randhawa, die spontan für die nicht erschienenen Umpire eingesprungen sind, so dass das Spiel überhaupt stattfinden konnte. Ebenso geht der Dank an unsere Scorer Kristin Randhawa und Kolja Brenke, die sich bei diesem Wetter sicherlich an einen wärmeren Ort gewünscht hätten. Des Weiteren gilt unser Dank unserem 3. Basecoach André Böhm, der tapfer versucht immer das Beste aus den Mädels herauszuholen.

Rostock Bucaneras als Lizards unterwegs

Lizards laden zum Probetraining ein.

Am Samstag den 08.04.2017 laden die Lizards alle Neugierigen zu einem öffentlichen Training ein, um sich im Softball oder Baseball selbst zu versuchen. Beginn ist um 15.00 Uhr ebenfalls auf dem Trainingsgelände der Lübecker Turnerschaft e.V.

Lübeck Lizards I – Seahawks II – Nachbericht

Anfang Oktober empfangen die Lizards I die Kiel Seahawks II zu den letzten Spielen der Landesliga 2016. Die Kieler waren so freundlich, den Austragungsort zu tauschen, so konnte das Lizardsfield auch für das einen Tag später stattfindende Allstargame schon aufgebaut werden. Für die Lizards geht es noch um das Erreichen des dritten Tabellenplatzes, der mit bereits einem Sieg gesichert werden kann.

Spiel 1

Für Kiel beginnt Böings das Spiel auf dem Mound. Gabrysch geht Strike Out und Warncke schlägt den Ball direkt zu Böings zurück, der diesen sicher an die 1. Base wirft. Klitz zeigt weiterhin aufsteigende Form und kommt mit einem hart geschlagenen Ball an den Outfieldzaun bis auf die 2. Base und wird von Hinze, ebenfalls mit einem Double, nach Hause geholt. Brenke bringt Hinze mit einem Single über die Homeplate bevor Randhawa Strike Out geht.

Kockmann und Böings starten mit Singles gegen den für Lübeck auf dem Mound stehenden Hinze. Brodersen geht Strike Out und Egge schlägt in Ground Out, holt damit aber den Run durch Kockmann nach Hause. Thamm schlägt ebenfalls ins Ground Out, Wechsel. Zwischenstand 1:1

Zwei unten hält sich Böings schadlos, zwei Strike Outs und ein Ground Out reichen für das 1-2-3-Inning.

Drei Strike Outs gegen Pruski, Demantonsky und Voß lassen den von Hinze abgegebenen Freilauf an Jürvitz schnell vergessen. Zwischenstand 1:1

Drei unten laden die Singles von Gabrysch und Warncke und der Freilauf von Klitz die Bases. Diese Gelegenheit lässt Hinze nicht ungenutzt und schlägt mit einem weiteren Single zwei weitere Punkte nach Hause. Brenke schlägt im Anschluss Klitz nach Hause und Stühff bringt noch Hinze über die Homeplate, bevor Böings mit zwei weiteren Strike Outs und einem Fly Out aus dem Inning kommt.

Drei oben lässt Hinze Kockmann per Freilauf auf Base. Dieser erreicht durch gutes Baserunning und einen missglückten Pick Off Versuch die 3. Base. Böings lässt ihn dort nicht verhungern und holt den Punkt mit seinem Ground Out noch nach Hause. Nach dem Strike Out gegen Brodersen kommt Egge per Single auf Base. Dieser erläuft ungehindert die Bases 2 und 3 und scort nach einem Fehler des Lübecker Catchers an der Homeplate. Hinze lädt sich noch mit drei Freiläufen die Bases, um dann mit einem Strike Out gegen Demantonsky weiteren Schaden abzuwenden. Zwischenstand 6:3

Wie schon im vorherigen Inning starten Gabrysch und Warncke mit Singles gegen Böings und Klitz lädt per Freilauf die Bases. Den harten Schlag von Hinze kann Pruski nicht zum Out verwerten und auf den Fehler scort Gabrysch unbehelligt. Das Single von Brenke und die beiden Doubles von Randhawa und Stühff bringen weitere 5 Runs für Lübeck auf das Scoreboard, bevor die Kieler Defensive mit einem Double Play und einem Fly Out aus dem Inning kommt.

Vier unten schlagen die Seahawks dann schnell zurück. Das Double von Voß und drei Singles von Kockmann, Böings und Egge sind für drei Runs gut. Nach einem Fly Out und zwei Strike Outs kann Hinze immer noch eine Führung von 12:6 sichern.

Fünf oben gibt Böings zwar einen weiteren Hit an Klitz ab, kann aber weiteren Schaden durch zwei Fly Outs und ein Ground Out gegen die Lübecker Offensive abwenden.

Fünf unten steht jetzt Garcia auf dem Mound und starten mit einem Strike Out gegen Hoffmann. Auch gegen Schnorrenberger wirft er den dritten Strike, doch geht dieser am Catcher Gabrysch vorbei in den Backstop und Schnorrenberger erreicht sicher die 1. Base. Gegen Voß folgt das „3“ Strike Out in diesem Inning. Kockmann schlägt Schnorrenberger per Single nach Hause, ehe Böings ins Ground Out schlägt.

Zwischenstand 12:8

Sechs oben verhindert Böings mit einem 1-2-3-Inning weitere Punkte für Lübeck.

Aber auch Garcia lässt sechs unten nur noch einen Hit von Egge zu und beendet das Spiel mit einem Strike Out gegen Wessel.

Ball Game

Endstand 12:8

W: Hinze (5ER, 7Hit, 8K, 5BB) L: Böings (10ER, 14Hits, 6K, 2BB)

Fazit: Die Lübeck Lizards holen sich mit einer starken und ausgeglichenen Offensivleistung den notwendigen Sieg zum Erreichen des dritten Tabellenplatzes. Hervorzuheben in der Offensive sind Klitz 2 von 2 / 2B, Brenke 3 von 4 / 2RBI und Hinze 2 von 4 / 3RBI.

Spiel 2

Voß startet für die Seahawks das zweite Spie. Nach zwei schnellen Outs gegen Gabrysch und Busse reichen zwei Singles von Garcia und Hinze und ein Freilauf von Klitz, um den ersten Punkt für Lübeck auf das Scoreboard zu bringen, ehe Brenke ins Ground Out schlägt.

Nach der guten Leistung gegen die Dragoons I findet sich Gabrysch zur Belohnung auf dem Mound wieder. Nach dem Fly Out gegen Kockmann laden sich die Lizards nach einem Fehler, einem Freilauf und einem Single durch Voß die Bases. Aber Gabrysch behält die Nerven holt sich die Strike Outs gegen Egge und Hoffmann. Zwischenstand 1:0

Zwei oben schlägt Randhawa ins Fly Out, ehe Böhm per Freilauf und Waschitzki per Abwurf auf die Bases kommen. Gabrysch kann die Chance zum Punkten nicht nutzen und geht Strike Out. Busse macht es besser und schlägt Böhm über die Homeplate. Garcias Flyball kann vom Kieler Centerfielder nicht festgehalten werden. Waschitzki und Busse erlaufen auf den Fehler zwei weitere Punkte, bevor Klitz ins Ground Out schlägt.

Zwei unten unterdrückt Gabrysch mit einem 1-2-3-Inning (2K, Ground Out) die Angriffsbemühungen der Seahawks. Zwischenstand 4:0

Drei oben ist die Defensive Kiels hellwach und lässt nur ein Single von Randhawa zu, bevor das Angriffsrecht wieder wechselt.

Drei unten kommt Kockmann per Abwurf auf Base und wird durch ein Triple von Böings direkt wieder nach Hause geholt. Gerschi schlägt den tiefen Flyball ins Centerfield. Der Ball kann zwar gefangen werden, Böings erreicht aber sich die Homeplate. Zwei weitere Fly Outs gegen Egge und Voß beenden das Inning. Zwischenstand 4:2

Vier oben schlägt Waschitzki seinen ersten Hit im dritten Spiel und erreicht sicher die 1. Base. Gabrysch kann Waschitzki leider nicht sicher weiter bringen und er wird an der 2. Base ausgeworfen. Gabrysch stiehlt direkt die zweite Base und erreicht auf das Ground Out von Busse die 3. Base. Der nächste Pitch von Voß landet im Backstop und Gabrysch kann scoren, bevor Garcia ins Fly Out schlägt.

Vier unten lässt Gabrysch mit zwei Strike Outs und einem Ground Out ein weiteres 1-2-3-Inning folgen und lässt Kiel nicht weiter punkten. Zwischenstand 5:2

Im fünften Inning können beiden Teams nicht punkten und es bleibt beim Stand von 5:2.

Sechs oben scoren die Lizards durch einen Freilauf, einen Defensivfehler, ein Single von Garcia und ein Double von Klitz zweifach und die Führung kann ausgebaut werden.

Sechs unten kann Egge gegen den jetzt werfenden Garcia nach einem Freilauf und zwei Fehlern vom Catcher Gabrysch einen Punkt erlaufen. Mit einem guten Wurf kann Gabrysch Voß an der 3. Base auswerfen und Garcia beendet mit zwei Strike Outs das Inning. Zwischenstand 7:3

Im siebten Inning lassen beide Werfer nichts Zählbares mehr zu und die Lizards gewinnen auch das zweite Spiel an diesem Tag.

Ball Game

Endstand 7:3

W: Gabrysch (2ER, 2Hit, 6K, 1BB) L: Voß (?ER, 8Hits, 4K, 4BB)

Fazit: Gabrysch kann an die guten Leistungen auf dem Mound in den Vorwochen anknüpfen und eine Führung bis ins fünfte Inning sichern. Garcia wirft gewohnt sicher und bringt die Führung zum Sieg ins Ziel. Hervorzuheben in der Offensive sind Garcia 2 von 4 und Randhawa 2 von 4. Mit den Zwei Siegen sichern sich die Lübeck Lizards den dritten Tabellenplatz der Landesligasaison 2016.

Lübeck Lizards I – Marines II – Nachbericht

Auf dem Lübecker Lizardsfield empfangen die Lizards I die Hamburg Marines II zum Nachholspiel für die, wegen Gewitters ausgefallene zweite Partie vom 28.08.2016. Die Marschrichtung von Spielertrainer Andreas Hinze ist klar, 100-prozentige Konzentration vom 1. Pitch an, um einen unnötigen deutlichen Rückstand, wie in der Vorwoche bei den Dragoons I, zu vermeiden.

Spiel 1

Da für Florian Wolff die Saison auf Grund einer Rückenverletzung bereits beendet ist, übernimmt Andreas Hinze die Verantwortung und startet auf dem Mound für Lübeck. Dieser beginnt gegen den ehemaligen Lübecker Gardey nervös und lässt diesen per Freilauf auf die 1. Base und schickt ihn gleich per WP auf die 2. Base weiter. Rienow schwingt auf den nächsten Pitch, trifft den Ball aber nicht richtig und setzt einen perfekten Bunt an die Thirdbaseline. Hinze kann den Ball zwar aufnehmen, bringt ihn aber nicht kontrolliert an die 1. Base, so dass sein First Baseman Brenke Probleme hat den Ball zu kontrollieren. Gardey nutzt diese Chance und erläuft die Führung für die Marines. Auf den nächsten harten Schlag von Jahncke versucht Rienow die 3. Base zu erreichen und gerät dabei ins Rund Down und wird das 1. Out im Inning. Senkpiel holt sich den Freilauf, ehe Winter Jahncke per Single nach Hause holt. Auf zwei weitere Fehler in der Defensive können noch Senkpiel, Winter und Siemers scoren, bevor Hinze sich mit zwei Strike Outs aus dem Inning bringt.

Eins unten startet Otto das Spiel für Hamburg und begrüßt Randhawa mit einem Abwurf. Beim Versuch die 2. Base zu stehlen, wird dieser von Jahncke ausgeworfen. Auch Robinson wird von Otto abgeworfen, stiehlt aber sicher die 2. Base. Garcia schlägt ins Fly Out und Klitz holt sich den Freilauf ab. Hinze schlägt Robinson nach Hause und Brenke füllt mit einem weiteren Single die Bases. Otto rettet sich mit einem Strike Out gegen Stühff aus dem Inning. Zwischenstand 5:1

Zwei oben kommt Hinze trotz Abwurf von Suhr und Freilauf von Gardey durch jetzt gutes Defensivspiels unbeschadet aus dem Inning. Aber auch Otto hält sich mit einem 1-2-3-Inning weiter schadlos. Zwischenstand 5:1

Drei oben eröffnet Senkpiel mit einem krachenden Double das Inning gegen Hinze. Winter holt Senkpiel mit seinem zweiten Single der Partie nach Hause. Siemers erreicht per Fehler die 1. Base und zwei weitere Defensivfehler ermöglichen es Winter gefahrlos zu scoren. Durch zwei Ground Outs und ein Fly Out wechselt das Angriffsrecht.

Drei unten müssen die Lizards langsam produktiv werden, um das Spiel nicht zu verlieren. Auch Robinson beginnt die Angriffsbemühungen mit einem Double, bevor Garcia Strike Out geht. Klitz schlägt Robinson per Single über die Homeplate und erreicht danach durch das Double von Hinze ebenfalls die Ausgangsbase. Brenke bestätigt seine gute Schlagleistung in dieser Saison mit einem weiteren Single und bringt dadurch auch Hinze nach Hause. Stühff schlägt dann ins Fly out, Busse erreicht per Fehler die  1. Base und Westphal geht leider Strike Out. Zwischenstand 7:4

Vier oben kommt Rienow per Single auf Base und erreicht auf einen Schlag von Senkpiel die Homeplate, bevor die Lübecker Defensive das Inning mit Outs gegen Jahncke, Winter und Siemers beendet. Randhawa erreicht durch einen Fehler die 1. Base und stiehlt im Anschluss diesmal sicher die 2. Base. Robinson schlägt ins Ground Out. Garcia bringt Randhawa per Single auf die 3. Base und stiehlt ebenfalls die 2. Base. Klitz schlägt Randhawa nach Hause und Garcia erreicht auf das Ground Out gegen Hinze ebenfalls die Homeplate. Brenke markiert per Ground Out das 3. Aus. Zwischenstand 8:6

Fünf oben soll jetzt Garcia weitere Punkte gegen die Marines vom Mound aus verhindern. Otto hat aber anderes im Sinn und beginnt das Inning mit einem Single. Gegen Scholz holt sich Garcia das Strike Out, Catcher Gabrysch kann den 3. Strike aber nicht kontrollieren und der Ball landet im Backstop. Scholz erreicht die 1. Base und Otto rückt auf die 2. Base vor. Der eingewechselte Göttsche schlägt ins Fly Out. Der Freilauf gegen Gardey lädt die Bases. Rienow schlägt Otto nach Hause allerdings wird Gardey an der 2. Base ausgeworfen. Der Schlag von Jahncke wird ebenfalls zu einem Aus an der 2. Base verwertet. Wechsel. Zwischenstand 9:6

Fünf unten steht jetzt Senkpiel für Otto auf dem Mound und verhindert mit einem 1-2-3-Inning gegen Stühff, Busse und Westphal weitere Punkte für die Lizards.

Sechs oben lässt sich auch Garcia nicht mehr von den Marines überwinden und lässt ebenfalls ein 1-2-3-Inning gegen Senkpiel, Winter und Chandler folgen. Zwischenstand 9:6

Auf Grund der Zeitbegrenzung haben die Lizards sechs unten die letzte Chance das Spiel noch zu drehen. Randhawa beginnt die Aufholjagt direkt mit einem Strike Out. Robinson schlägt ein weiteres Double, Garcia lässt eine Single folgen. Klitz markiert ebenfalls per Strike Out das 2. Out. Im Anschluss schlägt Hinze Robinson per Single nach Hause und Lübeck verkürzt auf 9:7. Garcia versucht dann die 3. Base zu stehlen, wird aber vom starken Hamburger Catcher Jahncke dort ausgeworfen.

Ball Game

Endstand 9:7

W: Otto (5ER, 7Hit, 3K, 1BB) L: Hinze (4ER, 6Hits, 2K, 3BB)

Fazit: Wieder reicht ein schwaches Defensivinning der Lizards aus, einem hohen Rückstand hinterher zu laufen. Die routinierten Marines nutzen die Fehler der Lübecker aus und holen sich so den verdienten Sieg. Hervorzuheben in der Offensive sind Robinson 2 von 3 / 2x2B, Brenke 2 von 3 / 1RBI und Hinze 3 von 4 / 3RBI.

 

LL_game_news

Allstar Game 2016 – 30 Jahre Baseball im S/HBV und Lübeck

Hallo liebe Baseball-Freunde

Es ist wieder Zeit für unsere Allstars.
In diesem Jahr findet das Allstar Game am Sonntag, den 02.10. wieder in Lübeck statt, um damit das gemeinsame, 30jährige Jubiläum der Lizards und des SHBV e.V. zu feiern.
Wie in den letzten Jahren auch, werden die Umpire und Scorer wieder an Hand ihrer Einsätze nominiert.

Spielbeginn Spiel 1 ist 11:00 Uhr

Team 1
Alligators II
Westend 69ers II
Hornets
SG Dolphins/Prouds
Baltics
vs.
Team 2
Skunks
Hanseatics II
Dragoons II
Marines II
Stealers IV

ca. 13:30 Ehrungen

14:30 Beginn Spiel 2

Hanseatics
Lizards
Seahawks II
Dragoons I
Marines I
Knights II
Stealers III
vs.
S/HBV-Landesauswahl Junioren

Um das Jubiläum der Lizards und des SHBV zu feiern, würden wir uns freuen, wenn wir uns im Anschluss auf ein paar Bierchen im „Anpfiff“ treffen würden.

asg_2016

 

Lübeck Lizards I vs. Hamburg Dragoons I – Nachbericht

18.09.2016 Lübeck Lizards I – Dragoons I

Auf dem Baseballplatz am Vogt-Cordes Damm findet das Landesligarückspiel zwischen den Lizards I und den Dragoons I statt. Da die beiden Hinspiele deutlich von den Lizards gewonnen werden konnten, sollten heute wieder zwei Siege eingefahren werden, um so den Tabellenführer aus Flensburg nochmals gehörig unter Druck zu setzen. Die Tabellenspitze und die Meisterschaft wurde von Spielertrainer Hinze noch nicht aufgegeben.

Spiel 1

Für die Dragoons startet Chih-Jung Hsu auf dem Mound. Er lässt zwar drei Singles von Robinson, Klitz und Hinze zu, allerdings agiert die Hamburger Defensive fehlerfrei und Hsu kommt schadlos aus dem ersten Halbinning.

Für die Lizards soll Kai Randhawa den verletzten Florian Wolff auf dem Mound ersetzen. Allerdings ist sein Einsatz bereits nach sechs gegnerischen Schlagleuten schon wieder beendet. Vier zugelassene Singles verbunden mit zwei Fehlern im Infield sorgen schnell für eine 0:6 Führung der Dragoons. Diese kann durch einen weiteren Hit und zwei weitere Fehler der Lizards auf 0:8 ausgebaut werden, ehe der eingewechselte Garcia mit seinem zweiten Strike Out das Inning beendet. Zwischenstand 0:8

Spielertrainer Hinze fordert von seiner Offensive eine entsprechende Antwort. Hsu hilf den Lizards und lässt Randhawa per Walk auf Base und wirft im Anschluss Busse ab. Schreck legt einen Bunt an die Thirdbaseline und gewinnt das Duell gegen den Wurf vom Hamburger 3B Reinhardt und ist sicher am 1. Base. Randhawa versucht von der 2. Base auf den Bunt einen Punkt zu erlaufen und wird an der Homeplate ausgeworfen. Das gleiche Schicksal erleidet Schreck dann beim Versuch die 2. Base zu stehlen. Zwei Hits von Gabrysch und Robinson in Verbindung mit zwei Fehlern in der Defensive bringen zwei Runs für Lübeck aufs Scoreboard, bevor Garcia zum dritten Out an der 1. Base ausgeworfen wird.

Oehlckers startet mit einem Double gegen Garcia das zweite Inning. Wollmann holt sich das K ab bevor Reinhardt den Ball zum Third Baseman schlägt. Dieser wirft sicher zur 1. Base und Reinhardt markiert das zweite Out. Oehlckers versucht allerdings auf den Grounder von der 2. Base zu scoren und gerät ins Rundown zwischen der 3. Base und der Homeplate. Hinze gewinnt das Laufduell und beendet das Inning. Zwischenstand 2:8

Drei oben kommt Klitz per Walk auf Base. Allerdings gehen Hinze, Brenke und Randhawa der Reihe nach Fly Out. Wechsel.

Auch Garcia hält sich nicht lange auf dem Mound auf und beendet mit einem 1-2-3-Inning seinen Einsatz als Werfer. Als Ausländer darf er nur drei Innings pro Spiel werfen. Zwischenstand 2:8

Vier oben kommt Gabrysch, bei bereits zwei Outs, per Double auf Base und wird von Robinson nach Hause geschlagen. Garcia kann den Ball danach nicht hart genug in Spiel bringen und Robinson wird an der 2. Base ausgeworfen. Zwischenstand 3:8

Vier unten findet sich dann Gabrysch auf dem Mound wieder, mit der Aufgabe, die Angriffsbemühungen der Dragoons zu unterbinden. Welm schlägt direkt ins Fly Out zum Lübecker Centerfielder. Hinkelmann bekommt den Walk und erreicht durch das Double von Guci die 3. Base. Auf einen Wild Pitch punktet Hinkelmann und Guci erreicht ebenfalls die 3. Base. Gabrysch wirft Oehlckers ab und lässt diesen dadurch auf die 1. Base. Auf einen Sacrifice Fly von Wollmann kann Guci den zweiten Run im Inning erlaufen. Danach wirft Garcia Oehlckers, beim Versuch die 2. Base zu stehlen, aus. Zwischenstand 3:10

Fünf oben muss in der Offensive der Lizards etwas passieren, damit das Spiel nicht verloren geht. Klitz kommt wieder per Walk auf Base und wird per Homerun von Hinze nach Hause geschlagen. Der gut agierende Centerfielder der Hamburger, Frank Welm, kann den Ball zwar aus der Luft fangen, steht dabei allerdings schon außerhalb der Spielfeldbegrenzung. Einen Walk, einen Fehler und zwei Singles bringen noch drei weitere Punkte für Lübeck auf das Scoreboard, bevor Robinson beim Versuch ein Single zum Double zu strecken an der 2. Base ausgemacht wird. Zwischenstand 8:10

Fünf unten baut Garbe mit einem Double die Führung der Dragoons wieder aus, indem er den vorher gewalkten Reinhardt nach Hause schlägt. Mehr lässt die jetzt sicher spielende Lübecker Defensive nicht zu.

Auf Grund der Zeitbegrenzung haben die Lizards sechs oben die letzte Chance das Spiel zu wenden. Garcia und Hinze erkämpfen sich zwar noch zwei Walks aber drei harmlose Grounder durch Klitz, Brenke und Randhawa können keinen Schaden mehr anrichten. Ball Game

Endstand 8:11

W: Jung (5ER, 11Hit, 1K, 6BB) L: Randhawa (4ER, 4Hits, 0K, 1BB)

Fazit: Ein schwaches Defensivinning der Lizards reicht den Dragoons zum ersten Sieg gegen die Eidechsen in diesem Jahr. Nach längerer Verletzungspause konnte Kai Randhawa noch nicht an seine guten Leistungen auf dem Mound anknüpfen und das Fehlen von Florian Wolff macht sich doppelt bemerkbar. Hervorzuheben in der Offensive sind Robinson 4 von 4 / 2RBI, Gabrysch 3 von 4 / 1RBI und Hinze 2 von 3 / HR / 2RBI.

Spiel 2

Spiel 2 startet Frank Philipp für die Dragoons. Gabrysch kommt auf Grund eines Fehlers von Phillip auf die 1. Base, stiehl die 2. Base, während Robinson mit den langsamen Würfen des gegnerischen Werfers nicht zurechtkommt und Strike Out geht. Garcia holt sich den RBI und schlägt Gabrysch nach Hause. Auch Garcia stiehlt die 2. Base und erläuft nach zwei weiteren Fehlern im Feld der Hamburger einen weiteren Punkt. Klitz markiert per Strike Out das 2. Aus. Hinze kommt per Freilauf auf Base und erläuft sich anschließend auch die 2. Base, um dann von Brenke per Double nach Hause gebracht zu werden. Mit zwei weiteren Walks gegen Randhawa und Busse lädt Philipp sich die Bases, um dann das Strike Out gegen Waschitzki zu werfen. Den 3. Strike kann sein Catcher Jung zwar nicht festhalten, macht aber das 3. Aus gegen den heranlaufenden Brenke an der Homeplate.

Für die Lizards steht Spielertrainer Hinze auf dem Mound. Dieser lässt Garbe per Bloop-Single auf die 1. Base. Auch Garbe stiehlt die 2. Base ehe Multani das 1. Out markiert. Beim Versuch die 3. Base zu erreichen, wird Garbe vom Lübecker Catcher Gabrysch ausgeworfen. Guci schlägt ins Fly out, Wechsel. Zwischenstand 3:0

Zwei oben erkämpft sich Gabrysch einen Walk, um dann beim Stealversuch von Jung an der 2. Base ausgeworfen zu werden. Robinson schlägt ins Ground Out und Garcia folgt mit dem Fly out.

Zwei unten schlagen die Dragoons zurück, allerdings nicht ohne die Hilfe der Lübecker Defensivabteilung. Hinze wirft das Strike Out gegen Wollmann, doch Catcher Gabrysch kommt mit  seinem Changeup nicht zurecht und der Ball landet im Backstop. Wollmann erreicht sicher die 1. Base. Wollmann stiehlt direkt die 2. Base, bevor sich das Ganze bei Jung wiederholt. Jung erreicht auf den fallengelassenen 3. Strike die 1. Base und Wollmann erzielt den ersten Punkt für Hamburg. Auch Jung stiehlt die 2. Base und erreicht durch die beiden Ground Outs von Luth und Garbe sicher die Homeplate. Welm schlägt einen zu mittig geworfenen Pitch von Hinze über die Feldbegrenzung im Leftfield und kommt so zu seinem ersten Karriere-Homerun, Glückwunsch! Färber schlägt ins Ground Out, Wechsel. Zwischenstand 3:3

Drei oben steht jetzt Wollmann auf dem Mound und begrüßt Klitz direkt mit einem Freilauf. Hinze schlägt ins Infield, beim Versuch Klitz an der 2. Base auszumachen, kann D. Garbe den Ball nicht festhalten und beide Lübecker sind sicher auf Base. Mit seinem zweiten Double im Spiel schlägt Brenke Klitz über die Homeplate, bevor Randhawa Hinze mit seinem Ground Out noch nach Hause holen kann. Busse bekommt einen weiteren Freilauf und Waschitzki markiert mit seinem zweiten Strike Out das 2. Out des Innings. Zum Abschluss gerät Brenke noch ins Rundown zwischen der 3. Base und der Homeplate, Wechsel.

Drei unten eröffnet D. Garbe wieder mit einem Single und einem Stolen Base gegen Hinze. Multani schlägt ins Ground Out und bringt D. Garbe damit auf die 3. Base. Wieder kann Gabrysch den 3. Strike gegen Guci nicht festhalten, wirft diesen aber an der ersten Base aus. Allerdings erläuft D. Garbe zeitgleich den Anschlusspunkt. Wollmann schlägt noch ein Single, bevor Jung ins Fly out schlägt. Zwischenstand 5:4

Vier oben bekommt Gabrysch den Abwurf, Robinson schlägt ein Single bevor Garcia Ground Out geht. Klitz lädt per Freilauf die Bases und Hinze kommt an den Schlag. Beim Count von 3:1 wirft Wollmann den vierten Ball und Hinze startet zur 1. Base während Gabrysch zur Homeplate läuft. Der Plate-Ump pfeift Hinze zurück, da der Count bei Ihm erst 3:1 steht. Geistesgegenwärtig macht Jung den herannahenden Gabrysch aus. Kurioserweise hat der Field-Ump einen Count von 3:2 gezählt, ebenso wie Wollmann auf dem Mound. Verärgert über diese vermeintliche Fehlentscheidung fällt Gabrysch der Helm aus der Hand und wird vom Plate-Ump dafür vorzeitig zum Duschen geschickt. Hinze schlägt darauf ein Single und Robinson wird bei dem Versuch daraufhin zu scoren an der Homeplate ausgeworfen. Wechsel.

Vier unten lässt sich Hinze nicht von den Geschehnissen aus der Ruhe bringen und lässt gegen Preuss, L. Garbe und Welm ein 1-2-3-Inning folgen. Zwischenstand 5:4

Fünf oben können die Lizards durch zwei Walks und drei Hits nochmals 3 Runs aufs Scoreboard bringen, bevor die Dragoons auf Grund der Zeitbegrenzung letztmalig die Chance erhalten das Spiel noch zu drehen.

Seit dem Platzverweis von Gabrysch sitzt Garcia hinter der Homeplate und hat ebenfalls Probleme mit den Würfen von Hinze. Auch er kann den dritten Strike gegen Philipp nicht festhalten, wirft diesen aber noch sicher am 1. Base aus. D. Garbe schlägt noch sein drittes Single in diesem Spiel gegen Hinze, bevor das Ground Out gegen Multani und das Fly out gegen Guci das Spiel beendet.

Endstand 8:4

W: Hinze (1ER, 5 Hit, 5K) L: Wollmann

Fazit: Eine durchgängige konzentrierte Leistung bringt den verdienten Sieg im 2. Spiel für die Lizards. Acht Hits reichen für 8 Runs und Hinze lässt vom Mound aus nichts anbrennen. Hervorzuheben in der Offensive sind Robinson 2 von 4 / 1RBI, Garcia 2 von 4 / 2RBI und Brenke 3 von 3 / 2RBI.

 

LL_game_news

Saisonabschluss in der MVBL

Am 10.09. trafen die Lübeck Lizards 2 in Rostock auf die Bucaneros. Im Halbfinale über 7 Innings ohne Zeitbegrenzung ging es für beide Teams um die Finalteilnahme.
Die Begegnung beginnt mit einem Punkt für die Lübecker im ersten Inning durch Gabrysch, in dem die Rostocker selbst leer aus gehen, auch weil der einzige Mann, der auf Base gekommen ist, zwischen Home und Thirdbase aus geworfen wird. (1:0)

Im zweiten Durchgang bringen die Lübecker gleich drei Punkte aufs Scoreboard, unterstützt durch die Hits von Gabrysch, Stühff und Schaeper. Die Seeräuber kommen nun auch zum punkten, bringen mit Präkel und Pett zwei Runs über die Homeplate. (4:2)

Im dritten Inning erzielen die Lübecker wieder zwei Runs durch Riehl und Maynicke. Die Bucaneros nutzen die einsetzende Schwäche von Starting Pitcher Gabrysch aus und bringen fünf Runs nach Hause. Die erste Führung für die Rostocker. (6:7)

Im vierten Durchgang kommen die Lübecker mit drei Punkten (4 Hits, davon 2 Doubles) gut zurück und der Coach der Lübecker lässt Gabrysch weiter machen. Die Rostocker versuchen weiter offensiv nachzulegen und können durch zwei weitere Runs den Ausgleich erzielen. (9:9)

Das fünfte Inning beginnen die Rostocker mit Reliever Marian Stolle auf dem Mound. Dieser sieht jedoch nur 4 Batter, drei Walks und einen Hit-by-Pitch später haben die Lübecker zwei Runs mehr auf dem Scoreboard, und Martin Studzinski kommt aus dem Right-Field wieder auf den Mound zurück, um den Schaden zu begrenzen. Die Lübecker bringen nun ebenfalls einen Reliever, Pitcherin Jana Maynicke übernimmt den Hügel und kann den Schaden auf einen Run begrenzen. Highlight des Innings: Tim Präkels bunt-versuch wird mit der blanken Hand von Catcher Gabrysch aus der Luft gefangen, direkt zum mittlerweile als Secondbaseman fungierenden Dennis Westphal geworfen, der den Ball dann zum kurz zuvor eingewechselten Brenke an die firstbase wirft. Tripple-Play! (11:10)

Doch das schwerste sollte noch kommen. Die Lübecker werden unmittelbar nach der defensiven Meisterleistung der Reihe nach Strikeout geschickt, also keine Punkte. Maynicke gibt in der unteren Hälfte des sechsten vier Walks, einen Hit und ein Sacrifice Fly zu vier Runs für die Bucaneros ab, bevor das letzte Aus erzielt werden kann. (11:14)

Der letzte Durchgang beginnt für die Eidechsen am Schlag. Stühff verwertet den erst besten Pitch zu einem Grounder zurück zum Pitcher, der den Ball sicher zur ersten Base wirft. Schaeper schlägt seinen dritten Hit dieses Spiels und scored im weiteren Verlauf durch den Hit von Brenke. Zuvor geht Busse ebenfalls durch einen kurzen Schlag zum Pitcher an der first Base out. Brenke gelangte nach seinem Hit durch einen Überwurf auf die zweite Base. Stiehlt die dritte, während Maynicke per Walk auf Base kommt. Während Lukas Christ am Schlag steht, stehlen Maynicke und Brenke wieder. Maynicke gelangt zunächst auf zwei, Brenke rutscht in einem Moment der Unachtsamkeit des Pitchers über die Homeplate. Der Ausgleichspunkt steht mit Maynicke auf der second base, doch bei zwei Out muss Christ den Ball ins Spiel bringen. Doch Studzinski behält die Nerven und schließt das Spiel mit einem Strikeout ab. Endstand 13:14.

Innings: 1 2 3 4 5 6 7 R H E
Lübeck 1 3 2 3 2 0 2 13 13 3
Rostock 0 2 5 2 1 4 / 14 9 3

WP: Studzinski, M LP: Maynicke

Am 24.09. treffen die Bucaneros nun zu Hause auf die Greifswald Baltic Mariners, welche ebenfalls am 10.09. ihr Halbfinale gegen die Schwerin Diamonds gewonnen haben.

LL_game_news




LL Standings

TEAM W L PCT GB
Lizards I 0 0 .000 0
Marines II 0 0 .000 0
Stealers III 0 0 .000 0
Knights II 0 0 .000 0
Westend 69ers 0 0 .000 0
Seahawks II 0 0 .000 0

MVBL Standings

TEAM W L PCT GB
Baltic Mariners 0 0 .000 0
Bucaneros 0 0 .000 0
Diamonds 0 0 .000 0
Lizards II 0 0 .000 0
Grizzlys/Vikings 0 0 .000 0

Softball Standings

TEAM W L PCT GB
Lizards 0 0 .000 0
Knights II 0 0 .000 0
Westend 69ers 0 0 .000 0
Wildcats 0 0 .000 0
Seahawks 0 0 .000 0
Knights III 0 0 .000 0